You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

Inhalte
Contents

 

/educating steht für die reflexive Vermittlung von Wissen und ein emanzipatorisches Verständnis von Bildung. So widmet sich der /ecm aktuellen Ansätzen und experimentellen Formaten der Kunst- und Kulturvermittlung, die Ausstellungen sowohl in Museen und Institutionen, als auch im öffentlichen Raum und im Netz zu Handlungsräumen machen.

/curating bezeichnet die Versammlung, Auswahl und Visualisierung von Diskursen, Objekten, künstlerischen Arbeiten, gesellschaftlichen Fragen und Forschungsprozessen. Auf Basis der kritischen Beschäftigung mit Museologie und kulturellem Erbe, Ausstellungsgeschichten, Sammlungspolitiken und Kulturen der Digitalität geht es um die Entwicklung neuer Formen des Zeigens und Öffentlichwerdens im analogen und digitalen Raum.

/making meint die zeitgemäße Organisation kuratorischer und vermittlerischer Projekte. Der Fokus liegt dabei auf einer kritischen Auseinandersetzung mit institutionellen Praktiken und der Entwicklung alternativer Strukturen und Strategien.

/educating stands for the reflective mediation of knowledge and an emancipatory understanding of education. /ecm is devoted to current approaches and experimental formats of art-and-culture education that turn exhibitions into spaces of action in museums and institutions, as well as in public spaces and on the web.

/curating refers to the collection, selection and visualization of discourses, objects, art works, social issues and research processes. Based on a critical engagement with museology and cultural heritage, exhibition histories, collection policies, and cultures of digitality, it is about developing new forms of presenting and publicizing in analog and digital space.

/making means the contemporary organization of curatorial and educational projects. The focus is on a critical examination of institutional practices and the development of alternative structures and strategies.

 

Inhaltliche Schwerpunkte
Focal points of course content

 

Ausstellen und Darstellen – Theorie und Praxis
/ Ausstellungskonzeption: von der Storyline bis zur Visualisierung
/ Kuratorische Formate: vom öffentlichen Programm bis zur digitalen Ausstellung
/ Museologie: vom Nationalmuseum zu globalen Formaten des Ausstellens
/ Ausstellungsgeschichte: von der Wunderkammer bis zur Biennalisierung
/ Sammlungspolitik: von der Auswahl bis zur Deakzession
/ Sammlungspflege: vom Condition Report bis zum Object-Handling
/ Digitales Museum: von NFTs zu Commons
/ Gestaltung: von der Grafik bis zum Display

Kommunikation – Transfer zwischen Ausstellung, Darstellung und Publikum
/ Theorie: von der Wissensproduktion bis zum Handlungsraum
/ Vermittlung: vom Workshop bis zum Podcast
/ Programm: vom Stadtspaziergang bis zum kollaborativen Kuratieren
/ Medien: vom Leitsystem bis zum Content Plan
/ Textwerkstatt: von der Recherche bis zum Raumtext
/ Publikationen: von der Website bis zum Katalog
/ Moderation: von der Podiumsdiskussion bis zum partizipativen Projekt
/ Öffentlichkeitsarbeit: von der Presseaussendung zum Online Video

Der Kulturbetrieb und seine Institutionen
/ Kulturpolitik: vom Bildungsauftrag bis zum Quotendruck
/ Demokratisierung: vom besetzten Museum zur dekolonialen Institution
/ Berufsfeld: von der Produktionsleitung bis zum Kurator:innenkollektiv
/ Räume: vom Regionalmuseum bis zum Alternative Space
/ Ökonomie: vom Kulturtourismus bis zum Kunstmarkt

Projektmanagement
/ Organisation: vom institutionellen Profil bis zum Critical Management
/ Produktion: von der Objektliste bis zum Leihverkehr
/ Kostenplanung: von der Einreichung bis zur Abrechnung
/ PR und Marketing: vom Plakatsujet bis zur Social-Media-Kampagne
/ Fundraising: von der Kooperation bis zum Crowdfunding

Grundlagen der Betriebsführung und Einführung in Rechtsmaterien
/ Strukturplanung: vom Organigramm zum agilen Arbeiten
/ Geschäftsführung: von der Vision bis zur Strategie
/ Rechtliche Grundlagen: vom Museumsgesetz bis zum Urheberrecht

Exhibiting and displaying – theory and practice
/ Exhibition concepts: from storyline to visualization
/ Curatorial formats: from public programs to digital exhibitions
/ Museology: from the national museum to global formats of exhibiting
/ Exhibition history: from the Wunderkammer to biennialization
/ Collection policy: from selection to deaccession
/ Collection maintenance: from condition reports to object handling
/ Digital Museum: from NFTs to Commons
/ Design: from graphics to display

Communication – a transfer between exhibition, presentation and audience
/ Theory: from knowledge production to space for action
/ Education: from workshop to podcast
/ Program: from city walks to collaborative curating
/ Media: from the control system to the content plan
/ Text workshop: from research to wall text
/ Publications: from the website to the catalog
/ Moderation: from panel discussions to participatory projects
/ Public relations: from press release to online video

The cultural sector and its institutions
/ Cultural policy: from educational mandate to quota pressure
/ Democratization: from occupied museum to decolonial institution
/ The profession: from production management to curatorial collectives
/ Spaces: from regional museum to alternative space
/ Economy: from cultural tourism to the art market

Project Management
/ Organization: from institutional profile to critical management
/ Production: from the list of objects to inter-museum loan
/ Cost planning: from submission to billing
/ PR and marketing: from poster design to social media campaigns
/ Fundraising: from cooperation to crowd funding

Basics of business management and introduction to legal matters
/ Structural planning: from the organization chart to agile working
/ Management: from vision to strategy
/ Legal foundations: from museum law to copyright law

 

Struktur
Structure

 

/ecm ist berufsbegleitend angelegt und findet in 4 Semestern von Oktober 2024 bis Juni 2026 statt
Insgesamt 22 Module (120 ECTS):
18 Module von Freitag bis Sonntag
Freitag, 14.00–19.00 und manchmal im Rahmen von /ecm diskurs bis 21.00
Samstag, 10.00–18.00 und manchmal bis 20.00
Sonntag, 10.00–13.30)
2 Modulwochen
2 Exkursionen

Veranstaltungsorte
Universität für angewandte Kunst Wien (Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien)
sowie lokale und internationale Kulturinstitutionen und Projekträume.

Teilnehmer:innenzahl
min. 18 – max. 25 Personen pro Studiengang

Akademischer Abschluss
Für den außerordentlicher Masterstudiengang: Master of Arts – MA (Continuing Education)
Für den Universitätslehrgang: „Academic Curator“.

/ecm is designed to be part-time and will take place over 4 semesters from October 2024 to June 2026
A total of 22 modules (120 ECTS):
18 modules from Friday to Sunday
Friday, 14:00-20:00
Saturday, 10:00-19:00
Sunday, 10:00-16:00
2 module weeks from Wednesday to Sunday
2 international excursions from Wednesday to Sunday
(depending on pandemic conditions)

Venues
University of Applied Arts Vienna (Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Vienna)
as well as local and international cultural institutions and project spaces

Number of participants
min. 18 - max. 25 persons per course of study

Academic degree
For the associate Master’s degree: “Master of Arts (Continuing Education)” – abbreviated MA (CE)
For the university course: “Academic Curator”