You are using an unsupported browser, so some features may not work. Please upgrade to a modern browser
Ihr Webbrowser ist veraltet und wird leider nicht in vollem Umfang unterstützt.

/ecm diskurs 60: Un-mögliche Räume. Radikaldemokratische Museen in neuen Stadtpolitiken | #2 Bedingungen des gemeinsamen Handelns

 

Freitag, 18.03.2022, 19.00–21.00 Uhr, via zoom

Diskussion mit Natalie Bayer (Leiterin des FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museums, Berlin) und Birgit Bosold (Mitglied des Vorstands des Schwulen Museums, Berlin) mit Nora Sternfeld (Professorin HFBK Hamburg, /ecm-Leitungsteam) und Luisa Ziaja (Kuratorin Belvedere, Wien, /ecm-Leitungsteam)

Das Museum der Gegenwart steht im Spannungsfeld von sich überlagernden Stadt- und Gesellschaftspolitiken. Auch für Kultureinrichtungen wird der Raum immer enger. Jenseits der Mega-Museen erfordern neue Baukonzepte vermehrt Mischnutzungen und neue Partnerschaften. Deren Logiken ähneln sich nicht immer, aber manchmal denen der Nachbarschaften, Selbstorganisationen und Solidaritäten vor Ort. Was passiert, wenn das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, das Schwule Museum, Wohnprojekte im Asyl- und Fluchtkontext und nachbarschaftsorientierte Initiativen zusammenarbeiten? Welche Politiken und Poetiken eröffnen solche Mehrzweckkonzepte? Wie kann Gemeinwohl entstehen, ohne einer Sozialmechanologie zu folgen? Was sind die strukturellen, materiellen und diskursiven Bedingungen für progressive Museen als Commons?

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation von: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg MuseumSchwules Museum, educating/curating/managing - Masterlehrgang für Ausstellungstheorie & Praxis an der Universität für angewandte Kunst Wien.